Impfen

Wer Eltern geworden ist setzt sich auch mit dem Thema Impfen auseinander.
Am 14.12.2007 waren wir bei einem Vortrag über das Impfen, gehalten durch Herrn Koch, im Geburtshaus Frankfurt.
Dazu ist zu sagen, dass Herr Koch weder Impfgegner noch Befürworter ist, er stellt lediglich gegenüber was sinnvoll sein kann bzw. was überlegenswert sein könnte.
Der Vortrag war entsprechend locker und da die Runde doch ehr klein war konnte man auch Fragen während des Vortrags stellen.
Mich wundert allerdings, dass sich nicht mehr Eltern dafür die Zeit genommen haben oder sich für dieses Thema interessieren. Es geht doch schliesslich um das Wohl unseres Nachwuchses!

Wie dem auch sei, gestern fiel mir die Zeitschrift „Baby und Familie“ aus der Apotheke in die Hände. Da diese Zeitschrift relativ dünn ist, habe ich mich auf der dazugehörigen Webseite mal umgesehen und dort folgenden, wenn man an dem Vortrag teilgenommen hatte, haarstreubenden Artikel über das Impfen gefunden…

Quelle:http://www.gesundheitpro.de


Impfartikel von www.babyundfamilie.de

zu 1.
Neugeborene haben in den ersten Monaten den sogenannten „Nestschutz“ wodurch das Baby bestmöglich geschützt ist – Nestschutz auf Eltern.de
Das eigene Imunsystem eines Babys ist in den ersten Monaten noch gar nicht richtig „hochgefahren“, ergo mit was soll ein Baby reagieren?

zu 2.
damit ist zwei nicht ganz richtig. Z.B. für Kinderkrankheiten welche die Mutter hatte besteht in der Regel Nestschutz, alles andere muss das Baby bzw. dessen Imunsystem „lernen“.

zu 3.
In dem Buch von Herrn Koch steht unter anderem geschrieben, dass es eine sogenannte Kontraindikation gibt, wobei man gerade dann nicht impfen sollte, wenn das Baby/Kind nicht 100% fit ist!
Woraus sich dann schliesst, dass mit einer Impfung ein 100%ig gesunder Mensch „krank“ gemacht wird. Impft man nun einen bereits geschwächten Körber Körper, so wird dieser noch weiter geschwächt.

Des Weiteren ist auch nicht klar wie Impfen sich im Zusammenspiel mit Hautkrankheiten verhält.
Hat ein Baby z.B. Neugeborenenakne/Neugeborenen Neurodermitis kann man unter Umständen durch eine Impfung damit rechnen das sich die Hautkrankheit weiter verschlechtert. Sich vielleicht sogar zu einem noch schlechterem Krankheitsbild entwickelt wie z.B. Asthma oder Gürtelrose.

Dies alles gilt es zu bedenken, aber vor allem wenn man sich nicht sicher ist, ist Informieren die erste Pflicht. Man sollte sich auch auf keinen Fall durch den Arzt unter Druck setzen lassen, man sollte sich vielmahr fragen „kann ich es vertreten meinem Baby/Kind eine 6fach Impfung verpassen zu lassen und eventuell Impfschäden damit in Kauf nehmen?“

Ich empfehle das Buch von Herrn Koch und die Stellungnahme des deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte

Dr. Ulrich Koch: Impfen – Patientenratgeber; zu beziehen über NATUR und MEDIZIN e.V.,
Am Michaelshof 6, 53177 Bonn

oder auch im Geburtshaus Frankfurt

Anmeldung zum Vortrag im Geburtshaus

Dieser Betrag darf von Interessierten gerne kommentiert werden.